Link verschicken   Drucken
 

Pyorogastrikon (Feinbitter)

Alrich Pyrogastrikon, ©Stephan Becker, Brüssow

 

Ein angenehmer, waldiger und leicht scharfer Bitter, der nach Wurzeln, Ingwer, Nelken und Zimt schmeckt. Besonders geeignet für alle, die es magenerwärmend und bombastisch mögen.

 

Die Herstellung des Pyrogastrikons erfolgt mit Hilfe einer Mischung aus verschiedenen Heil- und Bitterkräutern, sowie Arzneibuchalkohol und vierfach gefiltertem Trinkwasser. In einem Ansatz geben die Kräuter ihre alkohollöslichen und ihre wasserlöslichen Arzneistoffe, Geruchs- und Geschmacksstoffe, Farbstoffe und Bitterstoffe in das Ethanol-Wassergemisch ab. Dieser Vorgang nennt sich Mazeration bzw. Kaltmazeration. Das erhaltene Mazerat, Essenz bzw. Perkolat hat einen Alkoholgehalt von 40%vol und ist von wässriger Konsistenz und dunkelbrauner Farbe. Die Färbung dieser Flüssigkeit stammt von den Farbstoffen der ausgezogenen Pflanzenteile, welche bei der Mazeration mit übergehen.

Nach anschließender Reifezeit kann aus diesem erhaltenen Mazerat der oben genannte Likör hergestellt werden, welcher eine leicht  goldbraune Farbe aufweist, die aus der Verbringung des Mazerates auf Trinkstärke resultiert.

Das fertige Getränk (Likör) hat einen Alkoholgehalt von 38%vol und ist von klarer und wässriger Konsistenz.

Der Geruch ist kräuterartig und erinnert an Weihnachten. Der Geschmack ist aromatisch, kräuterartig, leicht bitter, hell und waldig.

Die Bitterstoffe bleiben eher im Hintergrund und auch die leichte Schärfe ist wenig ausgeprägt. Jedoch bemerkt man nach dem Genuss eines ganzen Glases innerhalb von Minuten eine wohlige Wärme im gesamten Bauchraum.

Einzuordnen ist das Getränk in die Kategorie Feinbitter. Aufgrund seiner einzigartigen Rezeptzusammensetzung aus verschiedenen Kräutern besitzt der Pyrogastrikon eine einzigartige individuelle Geschmacksrichtung und sind mit keinem anderen existierenden Getränk geschmacklich vergleichbar, somit einmalig!

Wir bieten dieses Getränk als Magenlikör mit 10% Zucker an.

Pyrogastrikon ist ein lateinischer Begriff und bedeutet übersetzt „Magen erwärmendes Mittel“ und ist ein Getränk aus der Katerogie Feinbitter. Als nach 1780 die ersten Bitterliköre bzw. Magenbitter auf den Markt kamen, geschah dies meist durch Apotheken, die bittere Getränke als Arzneimittel (Arzneitrunk) gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden verkauften. Damit diese eine möglichst gute Magenwirksamkeit erzielten, wurden natürlich überwiegend stark bittere "Arzneimittel" angeboten, da die aus den Kräutern extrahierten Bitterstoffe die erwünschte Wirkung brachten.

Da sich die Konsumenten natürlich auch an die bitteren Getränke gewöhnten, hielten diese auch nach einiger Zeit in die Genußwelt Einzug, so dass im Laufe der Zeit neben den Starkbittern auch Mittel- und Feinbitter immer beliebter wurden.

Der Pyrogastrikon wurde ab ca. 1850 in Deutschland hergestellt und war im 20. Jahrhundert sehr berühmt in Sachsen. 

Getrunken wurde dieses Getränk damals pur als Feinbitter, aber auch oft gemixt mit Sauerkirschmuttersaft. Durch dieses schöne Zusammenspiel zwischen anfänlich bitterem und nachgänglich saurem Geschmack bekommt man schnell Lust auf einen weiteren Schluck.

 

 

Bilder folgen.

Alrich Pyrogastrikon - alle Größen, ©Stephan Becker, Brüssow
 

Alrich Pyrogastrikon ist erhältlich in folgenden Flaschengrößen:

50ml

200ml

350ml

500ml

nach oben
Neuigkeiten