Link verschicken   Drucken
 

Geschichte der Firma Alrich

Im Jahre 1903 erwarb der Kaufmann Alfred Richter in Brüssow das Haus Am Markt 6.

 

Damit verlegte er seinen Kolonialwarenladen von Rauscha, Kreis Görlitz in die Uckermark. Sein Geschäft vergrößerte sich stetig und umfasste bald zusätzlich eine Landwirtschaft, eine Tankstelle, eine Kaffeerösterei, eine Räucherei, einen Tabakwarenladen, eine Weinhandlung und eine Likörfabrik. Speziell mit dieser hatte er sehr großen Erfolg und so ließ er sich 1928 den Namen Alrich beim Reichspatentamt schützen. Seine Liköre waren in der ganzen Uckermark und großen Teilen Pommerns bekannt.

Haus am Markt ca. 1905, ©Stephan Becker, Brüssow
Feuerwehrfest 1911, ©Stephan Becker, Brüssow

Walter Richter war der älteste Sohn von Alfred und Lonny Richter.

 

Er wurde am 13.02.1905 geboren und ging in Brüssow zur Schule. Walter Richter besuchte bis 1921 die Oberschule im nahegelegenen Stettin. Nach dem plötzlichen Tod seines jüngeren Bruders Herbert im Jahre 1925 war es für ihn klar, dass er die Geschäfte seines Vaters übernehmen würde. Nachdem Walter Richter seine Kaufmannslehre abgeschlossen hatte, besuchte er die Destillateurfachschule in Berlin, die er im Januar 1930 abschloss. Im Jahre 1932 heiratete er die Kindergärtnerin Hildegard Lehmann aus Berlin.

Alfred Richter, ©Stephan Becker, Brüssow
Lonny Richter geb. Lang, ©Stephan Becker, Brüssow
Walter Richter, ©Stephan Becker, Brüssow

Nach sechsjähriger Angestelltentätigkeit bei seinem Vater durfte er 1936 das Geschäft Alrich mit allen Zweigen übernehmen.

 

Nach der Geschäftsübernahme durch Walter Richter erlebte die Likörfabrik nochmals einen großen Aufschwung. Es wurden viele verschiedene Kräuterliköre, Obstliköre, Weinbrände, Rumsorten aber auch Säfte hergestellt und verkauft. Absoluter Verkaufsschlager waren die Alrich Rittertropfen, ein gut wirksamer und bekömmlicher Magenbitter nach einem Rezept von Alfred Richter.

Hildegard & Walter Richter, ©Stephan Becker, Brüssow
Abschluss der Destillateurfachschule Berlin, ©Stephan Becker, Brüssow

1952 beschlagnahmten die Russen die kupferne Destillationsanlage.

Die Geschäfte wurden enteignet, und Walter Richter musste in seinen ehemals eigenen Geschäften als Angestellter arbeiten. 1978 ging er mit seiner Frau aus gesundheitlichen Gründen nach Berlin.

Apothekerin Silke Becker, ©Stephan Becker, Brüssow  Apotheke Brüssow, ©Stephan Becker, Brüssow  Apotheker Stephan Becker, ©Stephan Becker, Brüssow

Enkel Stephan Becker kam mit seiner Frau Silke 1995 nach Brüssow zurück, um eine Apotheke zu eröffnen. Die Idee zu destillieren entstand erst 2009 durch die Anfrage, bei der 750-Jahrfeier in Brüssow als Apotheke einen historischen Stand zu stellen.

 

Die Freude und die positive Resonanz waren so groß, dass sie von da an weiter Liköre nach alten Rezepten herstellten, vorerst allerdings im Labor der Apotheke. Schnell entwickelte sich der Traum, die Likörfabrik des Groß- und Urgroßvaters wiederauferstehen zu lassen. Und die Dinge nahmen tatsächlich ihren Lauf! Ende 2010 wurde das verwahrloste Grundstück der ehemaligen Brüssower Apotheke gekauft, die Ruine abgerissen und mit dem Bau der Brennerei unter europäischer Förderung begonnen. Am 20.09.2014 (dem 20. Hochzeitstag des Ehepaares Becker!) konnte das Unternehmen Alrich Historische Liköre feierlich eröffnet werden.

Fachwerkhaus der alten Apotheke, ©Stephan Becker, Brüssow
Rohbau Likörmanufaktur, ©Stephan Becker, Brüssow
Likörmanufaktur, ©Stephan Becker, Brüssow

Wenn Sie mehr erfahren möchten können Sie hier die ausführliche Geschichte lesen:

 

Ausführliche Geschichte der Firma Alrich und der Familie Richter

nach oben
Neuigkeiten