Link verschicken   Drucken
 

Rittertropfen (Mittelbitter)

Rittertropfen

 

Ein frischer und erdiger Bitter, der nach Zitrone, Melisse, Baldrian und verschiedenen Wurzeln schmeckt. Besonders interessant für Diejenigen, die gerne auf Alrichs Spuren wandeln möchten.

 

Die Herstellung der Alrich Rittertropfen erfolgt mit Hilfe einer Mischung aus verschiedenen Heil- und Bitterkräutern, sowie Arzneibuchalkohol und vierfach gefiltertem Trinkwasser. In einem Ansatz geben die Kräuter ihre alkohollöslichen und ihre wasserlöslichen Arzneistoffe, Geruchs- und Geschmacksstoffe, Farbstoffe und Bitterstoffe in das Ethanol-Wassergemisch ab. Dieder Vorgang nennt sich Mazeration bzw. Kaltmazeration. Das erhaltene Mazerat, Essenz bzw. Perkolat hat einen Alkoholgehalt von 40%vol und ist von wässriger Konsistenz und dunkelbrauner Farbe. Die Färbung dieser Flüssigkeit stammt von den Farbstoffen der ausgezogenen Pflanzenteile, welche bei der Mazeration mit übergehen. Nach anschließender Reifezeit kann aus diesem erhaltenen Mazerat der oben genannte Likör oder Bitter hergestellt werden, welcher eine intensiv goldbraune Farbe aufweist, die aus der Verbringung des Mazerates auf Trinkstärke resultiert. Das fertige Getränk (Likör) hat einen Alkohol Gehalt von 38%vol und ist auch von klarer und wässriger Konsistenz.

Der Geruch ist intensiv nach Kräutern, baldrianartig, frisch und fruchtig. Der Geschmack ist sehr aromatisch, wenig baldrianartig, stark kräuterartig und sehr bitter. Die Bitterstoffe kommen sehr gut zur Geltung. Schon anfänglich kommt der bittere Geschmack sehr stark zum Vorschein und ist auch im Nachgang sehr ausgeprägt. Einzuordnen ist das Getränk in die Kategorie Mittelbitter. Aufgrund seiner einzigartigen Rezeptzusammensetzung aus verschiedenen Kräutern besitzen die Rittertropfen eine einzigartige individuelle Geschmacksrichtung und ist mit keinem anderen existierenden Getränk geschmacklich vergleichbar, somit einzigartig.

Wir bieten dieses Getränk als Magenlikör mit 12% Zucker an.

Bei den Alrich Rittertropfen handelt es sich um einen Magenlikör, welcher als Eigenkreation des damaligen Firmengründers Alfred Richter in Brüssow hergestellt und in der Uckermark und dem angrenzenden Pommern vertrieben wurde. Bei diesem historischem Produkt handelt es sich nur um eine regional begrenzte Spezialität, jedoch wurde die beachtliche Jahresanfangsproduktionsmenge von 1000 Litern erreicht. Nachdem er mit seiner Likörfabrik und speziell mit den Rittertropfen sehr großen Erfolg hatte, beantragte Alfred Richter im Jahre 1929 die Eintragung der Marke Alrich beim Reichspatentamt unter der Nummer 37591. Im Jahre 1930 ließ er bei dem berühmten Lebensmittelchemiker und Buchautor Dr. Erich Walter in Berlin, Hagelbergstraße 1 ein Gutachten anfertigen, welches die besondere Qualität seiner Rittertropfen bestätigte. Aus persönlichen Überlieferungen durch den Großvater Walter Richter ist die Geschichte bekannt, dass es in Brüssow einen Kriegsversehrten aus dem 1.Weltkrieg gab, welcher durch einen Gewehrschuss mit nur einem halben Magen weiterleben musste. Dieser Mann zählte wohl zu den treusten Rittertropfenkäufern, da er angeblich nur mit diesem Getränk ohne Magenbeschwerden leben konnte.

 

Möchten Sie mehr über die Rittertropfen erfahren, dann können Sie hier die ausführliche Geschichte lesen.

 

Rittertropfen ausführliche Geschichte

 

 

Rittertropfen Vorderseite, ©Stephan Becker, Brüssow     Rittertropfen Rückseite, ©Stephan Becker, Brüssow
 
Die Alrich Rittertropfen werden nur in der Flaschengröße à 500ml angeboten!
 
 
nach oben
Neuigkeiten